Datenschutzerklärung

Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten bei der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung anlässlich Ihres Besuchs auf unserer Homepage ist uns ein wichtiges Anliegen. Die Meisterernst Rechtsanwälte PartG mbB (im Folgenden „Kanzlei“ oder „wir“) räumt dem Schutz personenbezogener Daten einen besonders hohen Stellenwert ein. An dieser Stelle möchten wir Sie daher über den Datenschutz in unserer Kanzlei informieren. Wir beachten selbstverständlich die gesetzlichen Bestimmungen der Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO), des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) des Telemediengesetzes (TMG) und anderer datenschutzrechtlicher Bestimmungen.

Welche Daten unsere Kanzlei ggf. von Ihnen sammelt, wie mit diesen Daten umgegangen wird und wem sie ggf. zur Verfügung gestellt werden etc., haben wir für Sie in der folgenden Datenschutzerklärung zusammengestellt:

Name und Anschrift des Verantwortlichen

Meisterernst Rechtsanwälte PartG mbB
Sophienstr. 5
D - 80333 München
Tel. +49 (0) 89 / 1891745 - 0
Fax +49 (0) 89 / 1891745 - 60
E-Mail: contact@meisterernst.com
Internet: www.meisterernst.com

Name und Anschrift des Datenschutzbeauftragten

Der Datenschutzbeauftragte des Verantwortlichen ist:
RA Dr. Markus Fuderer
Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten:
Meisterernst Rechtsanwälte PartG mbB
D - 80333 München
Tel. +49 (0) 89 / 1891745 - 0
E-Mail: fuderer@meisterernst.com

Erhebung und Verarbeitung von Daten

Über die Webseite www.meisterernst.com werden von Ihnen keine personenbezogenen Daten (z.B. Vorname, Nachname, Adresse, Telefonnummer, Email-Adresse etc.) erfasst, außer Sie stellen uns solche Daten freiwillig zur Verfügung (z.B. durch eine Kontaktaufnahme per E-Mail) bzw. haben in die Erhebung und Verarbeitung Ihrer Daten eingewilligt oder die entsprechenden Rechtsvorschriften über den Schutz Ihrer Daten erlauben dies.

Personenbezogene Daten von Kindern wird unsere Kanzlei nicht wissentlich sammeln ohne ausdrücklich darauf hinzuweisen, dass solche Daten nur mit Zustimmung der Eltern übermittelt werden sollten, wenn anwendbare Rechtsvorschriften dies vorsehen. Eine Verwendung oder Weitergabe der personenbezogenen Daten von Kindern durch unsere Kanzlei erfolgt grundsätzlich nur, soweit dies gesetzlich erlaubt ist, zur Einholung der gesetzlich erforderlichen elterlichen Zustimmung oder zum Schutz von Kindern. Für den Begriff "Kind/Kinder" sind hier die national geltenden gesetzlichen Bestimmungen und kulturellen Gepflogenheiten zu berücksichtigen.

Zweckbestimmung

Um eine schnelle elektronische Kommunikation zu ermöglichen, können Sie unsere Kanzlei per E-Mail erreichen. Sofern Sie per E-Mail mit uns Kontakt aufnimmt, werden die von Ihnen übermittelten personenbezogenen Daten automatisch gespeichert.

Die Speicherung der freiwillig übermittelten personenbezogenen Daten erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 Buchst. a) DSGVO für Zwecke der Bearbeitung der Anfrage und/oder zur Kontaktaufnahme zu Ihnen. Eine Weitergabe der personenbezogenen Daten an Dritte erfolgt nicht, es sei denn, Sie haben zuvor einer Weitergabe zugestimmt.

Die Löschung der gespeicherten personenbezogenen Daten erfolgt, wenn Sie Ihre Einwilligung zur Speicherung widerrufen, wenn ihre Kenntnis zur Erfüllung des mit der Speicherung verfolgten Zwecks nicht mehr erforderlich ist oder wenn ihre Speicherung aus sonstigen gesetzlichen Gründen unzulässig ist.

Zweckgebundene Verwendung

Unsere Kanzlei wird die von Ihnen online zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten nur für die Ihnen im Rahmen dieser Datenschutzhinweise oder auf andere Weise ausdrücklich mitgeteilten Zwecke erheben, verarbeiten und nutzen, sowie in Fällen, in denen die Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung

  • für einen weiteren Zweck erfolgt, der in direktem Zusammenhang mit dem ursprünglichen Zweck steht, zu dem die personenbezogenen Daten erhoben wurden,
  • für die Vorbereitung, Verhandlung und Erfüllung eines Vertrages mit Ihnen erforderlich ist,
  • aufgrund rechtlicher Verpflichtung oder behördlicher oder gerichtlicher Anordnung erforderlich ist,
  • zur Begründung oder zum Schutz rechtlicher Ansprüche oder zur Abwehr von Klagen erforderlich ist, der Verhinderung von Missbrauch oder sonstiger ungesetzlicher Aktivitäten dient, z.B. vorsätzliche Angriffe auf die Serversysteme unserer Kanzlei zur Gewährleistung der Datensicherheit.

Kommunikations- oder nutzungs­bezogene Angaben

Wenn Sie über Telekommunika­tions­dienste auf unsere Kanzlei-Webseite zugreifen, können unter Umständen kommunika­tionsbezogene Angaben (z. B. Internet-Protokoll-Adresse) bzw. nutzungs­bezogene Angaben (z.B. Angaben zu Nutzungs­beginn und -dauer sowie zu den von Ihnen genutzten Telekommunikationsdiensten) mit technischen Mitteln automatisch erzeugt. Diese können eventuell Rückschlüsse auf personen­bezogene Daten zulassen. Soweit eine Erfassung, Verarbeitung und Verwendung Ihrer kommunikations- bzw. nutzungs­bezogenen Angaben zwingend notwendig ist, unterliegen diese den gesetzlichen Regelungen zum Datenschutz.

Automatisch erfasste nicht-personenbezogene Daten

Wenn Sie auf unsere Kanzlei-Webseite zugreifen, werden gelegentlich automatisch (also nicht über eine Registrierung) Informationen gesammelt, die nicht einer bestimmten Person zugeordnet sind (z.B. verwendeter Internet-Browser und Betriebssystem; Domain-Name der Website, von der Sie kamen; Anzahl der Besuche; durchschnittliche Verweilzeit; aufgerufene Seiten). Unsere Kanzlei verwendet diese Informationen, um die Attraktivität der Webseite zu ermitteln und deren Leistungsfähigkeit und Inhalte zu verbessern.

Weitergabe personen­bezogener Daten an Dritte

Nur in gesetzlich vorgeschriebenen Fällen erfolgt eine Bereitstellung personenbezogener Daten an Dritte, dies ist bspw. im Rahmen der Erfüllung steuerrechtlicher Bestimmungen denkbar.

In keinem Fall wird unsere Kanzlei personenbezogene Daten an Dritte verkaufen oder anderweitig vermarkten.

Datenlöschung und Speicherdauer

Ihre personenbezogenen Daten werden gelöscht oder gesperrt, sobald der Zweck der Speicherung entfällt. Eine Speicherung kann darüber hinaus erfolgen, wenn dies durch den europäischen oder nationalen Gesetzgeber in unionsrechtlichen Verordnungen, Gesetzen oder sonstigen Vorschriften, denen der Verantwortliche unterliegt, vorgesehen wurde. In diesem Fall erfolgt die Verarbeitung auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 Buchst. c) DSGVO. Nach Ablauf der gesetzlich vorgesehenen Speicherungsfrist werden die entsprechenden personenbezogenen Daten gelöscht, es sei denn, dass eine Erforderlichkeit zur weiteren Speicherung der Daten für einen Vertragsabschluss oder eine Vertragserfüllung besteht.

Sicherheit

Unsere Kanzlei sorgt durch technische und organisatorische Sicherheitsmaßnahmen dafür, dass Ihre personenbezogenen Daten gegen unbeabsichtigte oder unrechtmäßige Löschung, Veränderung oder gegen Verlust und gegen unberechtigte Weitergabe oder unberechtigten Zugriff geschützt sind.

Links zu anderen Websites

Sollte unsere Webseite etwaige Links zu anderen Webseiten enthalten, so ist unsere Kanzlei für die Datenschutz-Policies dieser anderen Webseiten nicht verantwortlich.

Cookies

Wenn Sie unsere Kanzlei-Website besuchen, kann es sein, dass wir Informationen in Form eines "Cookie" auf Ihrem Computer ablegen, die ihn bei Ihrem nächsten Besuch automatisch wiedererkennen. Cookies ermöglichen es uns beispielsweise, eine Website Ihren Interessen anzupassen oder Ihr Kennwort zu speichern, damit Sie es nicht jedes Mal neu eingeben müssen. Wenn Sie nicht möchten, dass wir Ihren Computer wiedererkennen, stellen Sie Ihren Internet-Browser bitte so ein, dass er Cookies von Ihrer Computerfestplatte löscht, alle Cookies blockiert oder Sie warnt, bevor ein Cookie gespeichert wird.

Rechtsgrundlagen für die Verarbeitung personen­bezogener Daten

Soweit wir für Verarbeitungsvorgänge personenbezogener Daten eine Einwilligung der betroffenen Person einholen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. a EU-Datenschutz­grund­verordnung (DSGVO) als Rechtsgrundlage.

Bei der Verarbeitung von personen­bezogenen Daten, die zur Erfüllung eines Vertrages, dessen Vertragspartei die betroffene Person ist, erforderlich ist, dient Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO als Rechtsgrundlage. Dies gilt auch für Verarbeitungsvorgänge, die zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich sind.

Soweit eine Verarbeitung personenbezogener Daten zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung erforderlich ist, der unser Unternehmen unterliegt, dient Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO als Rechtsgrundlage.

Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Ist die Verarbeitung zur Wahrung eines berechtigten Interesses unseres Unternehmens oder eines Dritten erforderlich und überwiegen die Interessen, Grundrechte und Grundfreiheiten des Betroffenen das erstgenannte Interesse nicht, so dient Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO als Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.

Rechte der betroffenen Person

Der betroffenen Person stehen grundsätzlich nach der DSGVO die folgenden Rechte zu:

  • Bestätigungs- und Auskunftsrecht (vgl. Art. 15 DSGVO)
  • Berichtigungsrecht (vgl. Art. 16 DSGVO)
  • Recht auf Widerruf der datenschutzrechtlichen Einwilligung (vgl. Art. 7 DSVGO)
  • Löschungsrecht („Recht auf Vergessen werden“, vgl. Art. 17 DSGVO)
  • Recht auf Einschränkung der Verarbeitung (vgl. Art. 18 DSGVO)
  • Widerspruchsrecht (vgl. Art. 21 DSGVO)
  • Recht auf Datenübertragbarkeit (vgl. Art. 20 DSGVO)
  • Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde (vgl. Art. 77 DSGVO)

Zur Ausübung eines oder mehrerer dieser Rechte schicken Sie uns eine Nachricht mit Ihrem Anliegen an die im Impressbeitung personenbezogener Daten

Soweit wir für Verarbeitungsvorgänge personenbezogener Daten eine Einwilligung der betroffenen Person einholen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. a EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) als Rechtsgrundlage.

Bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten, die zur Erfüllung eines Vertrages, dessen Vertragspartei die betroffene Person ist, erforderlich ist, dient Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO als Rechtsgrundlage. Dies gilt auch für Verarbeitungsvorgänge, die zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich sind.

Soweit eine Verarbeitung personenbezogener Daten zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung erforderlich ist, der unser Unternehmen unterliegt, dient Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO als Rechtsgrundlage.um genannte E-Mail-Adresse oder Postanschrift.

Ausdrücklicher Hinweis auf das Widerspruchsrecht nach Art. 21 DSGVO

Die betroffene Person hat das Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund von Artikel 6 Absatz 1 Buchst. e) oder f) DSGVO erfolgt, Widerspruch einzulegen; dies gilt auch für ein auf diese Bestimmungen gestütztes Profiling. Der Verantwortliche verarbeitet die personenbezogenen Daten nicht mehr, es sei denn, er kann zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die die Interessen, Rechte und Freiheiten der betroffenen Person überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Werden personenbezogene Daten verarbeitet, um Direktwerbung zu betreiben, so hat die betroffene Person das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung sie betreffender personenbezogener Daten zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen; dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direktwerbung in Verbindung steht.

Kontakt

Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie an oder schreiben Sie uns eine E-Mail.

Schnell ans Ziel

Weiter denken

Wir vernetzen Recht,
Wissenschaft und Erfahrung

Entschlossen handeln

Wir zeigen, wie es geht! –
lösungsorientiert, verbindlich,
schlagkräftig

Ziele verwirklichen

Wir schaffen nachhaltigen Erfolg

Team

Meisterernst Rechtsanwälte PartG mbB

Team

Meisterernst Rechtsanwälte PartG mbB

Team

Meisterernst Rechtsanwälte PartG mbB

Meisterernst Rechtsanwälte

PartG mbB